Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken
Ein starker Partner für einen starken Raum

Oberfrankens ländlicher Raum ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Die Gemeinden Oberfrankens setzen auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 400 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen für über 151000 Bürger. Davon sind rund 260 Dorferneuerungen in ca. 480 Ortschaften. Weitere Projekte sind 140 Flurneuordnungen, davon 30 Freiwillige Landtausch-Projekte und 8 Waldneuordnungen. Hinzu kommen 16 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit rund 100 Gemeinden zur Stärkung von Regionen.

Aktuelles

Gesundheit
Fragen und Antworten zur Corona-Ampel

Symbolbild Virus

Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ländliche Entwicklung sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Landkreisinformationen 2021
Vorstellung der Landkreisinformationen 2021

le_ofr_teaser_landkreisinformation_2021

Die Arbeitsleistungen des ALE Oberfranken wurden durch die „Landkreisinformationen 2021“ in vier Ortsterminen Landräten, Bürgermeistern und der Presse vorgestellt.  Mehr

Landkreisinformationen 2021
Aktuelle Projekte in den oberfränkischen Landkreisen

le_ofr_landkreisinformation_2021_a_titel_teaser

Welche Gemeinden arbeiten mit der Ländlichen Entwicklung erfolgreich zusammen? Aktuelle Daten und Informationen mit Ansprechpartnern erhalten Sie in den Landkreisinformationen 2021. Kurz und übersichtlich berichten wir über aktuelle und künftige Projekte.   Mehr

Landschaft und biologische Vielfalt - Flurneuordnung
Eine Wiese zieht um

Traktor mit Heuwagen.

Im Flurneuordnungsverfahren Appendorf musste eine ökologisch wertvolle Grünlandfläche verlegt werden. Wie eine Wiese umzieht, erfahren Sie hier.  Mehr

Job & Karriere
Sachbearbeiter (m/w/d) Finanzierung und Förderung von Bauprojekten

Stellenausschreibung Duales Studium

Interessieren Sie sich für die Entwicklung und die Gestaltung des Ländlichen Raums? Sind Sie bereit, europäische Förderprogramme umzusetzen und Projekte der Ländlichen Entwicklung finanziell zu begleiten? Wir suchen Sie! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 12.09.2021.  Mehr

Job & Karriere
Sachbearbeiter (m/w/d) für den Bereich Biodiversität

Stellenausschreibung Projektleiter QE3

Sie interessieren sich für Natur- Landschafts-, Boden- und Gewässerschutz und biologische Vielfalt? Sie wollen in den verschiedenen Bereichen der Ländlichen Entwicklung mitwirken, Projekte vorbereiten und umsetzen? Wir suchen Sie! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 12.09.2021.  Mehr

Landschaft und biologische Vielfalt - Flurneuordnung
Eine Bleibe für die Feldlerche

Feldlerche im Flug

Wie kann die Flurneuordnung einen Beitrag zum Erhalt des Lebensraums der Feldlerche schaffen? Bei acht Verfahren wurden Flächen zum Brüten für die Vögel angelegt. In Seubersdorf haben Gemeinde und Landwirte die erste von 18 Informationstafeln für die Feldlerchenstreifen aufgestellt.  Mehr

Pressemitteilung
Ministerin stellt boden:ständig im Kabinett vor

Le Boden Staendig Logo Teaser

Aktive Landwirte und Kommunen vor Ort unterstützen, ist der Ansatz von boden:ständig. Verwaltungs- und gemeindeübergreifendes Handeln für gemeinsam getragene Lösungen ist der Erfolgsfaktor. Frau Staatsministerin Kaniber hat in der Kabinettsitzung Ende Juli die Initiative boden:ständig vorgestellt. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Jubiläum
40 Jahre Dorferneuerung – Alles Gute Dörfer!

Wortwolke mit den Begriffen Dorfzentrum, Dorfleben, Lebensqualität, gemeinsam gestalten und so weiter

Bunt, vielfältig und nachhaltig sind die Themen der Dorferneuerung. Seit 40 Jahren bietet sie Lösungen für die fortschreitenden Anforderungen ländlicher Kommunen. Viele kreative Bürgerinnen und Bürger engagieren sich dabei für ihr Dorf und schaffen Lebensqualität in ihrer Heimat. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung
Regionalbudgets - 300 Kleinstprojekte in Oberfranken

Gestapelte Münzen auf einem Zeitungsausschnitt und ein Kugelschreiber.

Das Regionalbudget bleibt eine Erfolgsgeschichte. Amtsleiter Lothar Winkler kündigt in einem Ortstermin in Gesees einen Wettbewerb dafür an.  Mehr

Dorferneuerung
Wildbienennisthilfe Schlosspark Trabelsdorf

Wildbienennisthilfe

Im neuen Schlosspark von Trabelsdorf wurde symbolisch für ganz Oberfranken eine von über 60 Wildbienennisthilfen aufgestellt.  Mehr

Stadt.Land.Chancen
Bayern denkt Zukunft

Zeichnung eines mehrstöckigen Hauses in dem man arbeiten, wohnen, essen, sich erholen kann.

Wie wollen Menschen in der Stadt oder auf dem Land zukünftig leben und arbeiten? Wo sehen sie durch neue Technologien Chancen für sich und ihre Region? Diese Fragen stehen im Zentrum der deutschlandweiten Umfrage Stadt.Land.Chancen. Daran angeschlossen ist das Projekt Bayern denkt Zukunft, das einen regionalen Zukunftsdialog anstößt.  

Stadt.Land.Chancen (acatech) Externer Link

Dorferneuerung und Baukultur
Zwei von 16 Staatspreisen gehen nach Oberfranken

Runde Sitzgelegenheit auf einem Dorfplatz, der durch Bäume, Kirche und Rathaus eingerahmt wird.

Eine neue Festscheune aus Holz in Niederlamitz und das umgebaute ehemalige Freizeitzentrum in Witzmannsberg werden attraktive, vielfältige Dorftreffpunkte. Die Ehrung der Preisträger erfolgt voraussichtlich am 21. Oktober 2021 in München.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Fachinformationen
Alternativen zum Einfamilienhaus am Ortsrand

Eine Gruppe von Menschen sitzt vor einem schlichten, schönen Holzhaus.

Wohnkonzepte für junge und ältere Menschen in der Ortsmitte als Alternative zum Einfamilienhaus am Ortsrand - in Kirchanschöring, Landkreis Traunstein, werden Ideen für eine nachhaltige Ortsentwicklung ausprobiert. Die Broschüre gibt wertvolle Empfehlungen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Förderung
Gute Nachrichten für Bayerns ländliche Kommunen

Zwei Fahrradfahrer radeln über einen Dorfplatz der durch ein Fachwerkhaus und eine Kirche begrenzt wird.

Ministerin Kaniber hat zusätzliche Mittel für die Dorferneuerung bereitgestellt. In diesem Jahr stehen 90 Millionen Euro zur Verfügung. Sie werden um 20 Millionen Euro aufgestockt. Bis 2025 stehen weitere 20 Millionen Euro aus dem Topf der Europäischen Union bereit. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Jubiläum
40 Jahre Dorferneuerung – Alles Gute Dörfer!

Ministerin mit drei Personen beim Pflanzen einer Linde

Ein Dorfladen, ein Spielplatz, mehr Grün im Dorf, ein Nahwärmenetz: die Dorferneuerung ist vielfältig. Seit 40 Jahren planen und gestalten die Bürgerinnen und Bürger mit der Dorferneuerung ihre Heimat. Ministerin Kaniber startete hierzu eine Pflanzaktion unter dem Motto „40 Dorflinden in den Dorferneuerungsgemeinden“.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Neuer Leiter der Verwaltung
"Eine Führungspersönlichkeit mit Weitblick, Verhandlungsgeschick und politischem Gespür"

Verabschiedung Herr Geierhos

Mit diesen Worten verabschiedete Staatsministerin Michaela Kaniber den langjährigen Leiter der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung, Maximilian Geierhos, in den Ruhestand. Für seine hervorragenden Verdienste um die Ländliche Entwicklung erhielt er die Staatsmedaille in Silber. Sein langjähriger Stellvertreter Leonhard Rill trat am 1. Februar die Nachfolge an.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Land- und Dorfentwicklung
Staatspreis für innovatives Projekt der Innenentwicklung

Blick von oben auf eine Parkanlage mit Spaziergänger seitlich von Gebäu-den umgeben

Bad Alexandersbad erhält den Staatspreis für die gelungene Belebung und Modernisierung des Kurzentrums im historischen Umfeld. Der Preis wird sobald es die Entwicklung der Pandemie zulässt, vom Amt für Ländliche Entwicklung überreicht. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Flächensparen und Innenentwicklung
Innen statt Außen – eine Förderinitiative für lebendige Dörfer

Straße durch ein Dorf mit Zebrastreifen. Ein beiges Modellhaus ergänzt die dörfliche Häuserzeile.

Die Ortsmitte ist Herz und Gesicht eines Dorfes. Unsere Dörfer „Innen statt Außen“ zu entwickeln, schafft Lebensqualität, stärkt die Gemeinschaft und spart Flächen. Gemeinden erhalten mit der Förderinitiative noch mehr Unterstützung für ihre Projekte der Innenentwicklung in der Dorferneuerung. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Weitere Beiträge

Integrierte Ländliche Entwicklung
Kaniber startet neue Antragsrunde für das Regionalbudget

Mehrere Personen arbeiten auf der Baustelle des Museumsstadels (Foto: ILE Abteiland)

Ländliche Gemeinden, die gemeinsam im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) eine zukunftsorientierte und lebenswerte Region gestalten, können sich erneut für die Förderung eines Regionalbudgets zur Verwirklichung investiver Kleinprojekte in ihrer Region bewerben. Das Regionalbudget für das Jahr 2021 muss bis 31. Dezember 2020 beim zuständigen Amt für Ländliche Entwicklung beantragt werden.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Land- und Dorfentwicklung
Ministerin vergibt in Oberfranken einen Staatspreis für innovative Projekte zum Klimaschutz

Parkanlage mit Fußweg beidseitig von Häusern begrenzt

Bad Alexandersbad erhält den Staatspreis für die gelungene Reaktivierung und Modernisierung des Kurzentrums im historischen Umfeld. Der Preis wird voraussichtlich Anfang des Jahres 2021 überreicht. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Landschaft und Ressourcen
FlurNatur - ein Förderprogramm für artenreiche Landschaften

Schlehenhecken Ilmried

Hecken, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Trocken- und Feuchtbiotope stärken die biologische Vielfalt, begrünte Abflussmulden, Erdbecken und Geländestufen halten das Wasser bei Starkregenfällen in der Fläche zurück. Die Ländliche Entwicklung fördert deshalb mit dem Programm FlurNatur die Planung und Anlage von Struktur- und Landschaftselementen.  Mehr

Maßnahmen privater Bauherren für das Ortsbild
Kaniber: “Lebendige Ortskerne statt Flächenverbrauch“ - Dorferneuerung: 5,4 Millionen Euro für private Bauvorhaben

Saniertes Haus mit Giebel zur Straße. Erdgeschoss und Dachgeschoss mit Satteldach, das zwei Schleppgauben hat. Fassade in zartem rötlichen Erdton. Grüne Fensterläden.

Für Bauprojekte im Rahmen der Dorferneuerung erhalten private Bauherren in Bayern jetzt 5,4 Mio. Euro Fördermittel. Mit der Sanierung, Modernisierung und Wiederbelebung leer stehender oder veralteter Gebäude wird lt. der Ministerin ein unschätzbarer Beitrag für dauerhaft attraktive und lebenswerte Dörfer geleistet.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Landschaft und biologische Vielfalt
Für unser natürliches und landeskulturelles Erbe – Kulturlandschaften gemeinsam gestalten und biologisch stärken

Tagpfauenauge auf blühendem Schlehenzweig

Unser Land braucht mehr natürliche Lebensräume und Artenvielfalt. Wir entwickeln und gestalten daher unsere Kulturlandschaften nachhaltig und im Ausgleich der vielseitigen Interessen. Dabei ziehen in unseren Projekten der Dorf- und Flurbereicherung alle an einem Strang: Bürger, Gemeinden, Landwirte oder kommunale Kooperationen.   Mehr

Dorferneuerung und Innenentwicklung
Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung für vitale Dörfer

Bäcker steht neben einem mit verschiedenen Brotsorten beladenen Rollregal.

Eine gute Grundversorgung steigert die Lebensqualität für die Menschen in Dörfern enorm. Die Dorferneuerung fördert deshalb bestehende und neue Kleinstunternehmen wie Dorfladen, Bäcker und Metzger, Dorfwirtshaus, Gesundheits- und Pflegedienstleistungen, Fachgeschäfte und Handwerksbetriebe.  Mehr

Info-Kurzfilme
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftbild zur Flurneuordnung

In Flurneuordnungen werden Felder und Wiesen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Planen mit System
Mit dem Vitalitäts-Check die Situation in Dörfern und Gemeinden analysieren und die Innenentwicklung planen

Titelseite des Leitfadens Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung für Dörfer und Gemeinden

Der Vitalitäts-Check erfasst und bewertet die bauliche, funktionale und soziale Situation in Dörfern und Gemeinden. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Planungen in Dorferneuerungen, Gemeindeentwicklungen und Integrierten Ländlichen Entwicklungen. Der Vitalitäts-Checks steht zum download bereit.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben
Aufgaben der Ländlichen Entwicklung
Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.
  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung

Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:

  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung

Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:

  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
Instrumente der Ländlichen Entwicklung

Je nach Aufgabenstellung werden bedarfsorientiert folgende Instrumente der Ländlichen Entwicklung eingesetzt:

  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Flurneuordnung
  • Dorferneuerung
  • Unternehmensverfahren
  • Beschleunigte Zusammenlegung
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau